May be you will be interested in other books by Pete Hackett:

Männer im Fegefeuer
by
Pete Hackett

Author:

Title: Männer im Fegefeuer

Rating:
0 downloads, but you can be the first one

ISBN: 1230000100074

Über den Autor Unter dem Pseudonym Pete Hackett verbirgt sich der Schriftsteller Peter Haberl. Er schreibt Romane über die Pionierzeit des amerikanischen Westens, denen eine archaische Kraft innewohnt, wie sie sonst nur dem jungen G.­F.­Unger eigen war - eisenhart und bleihaltig. Seit langem ist es nicht mehr gelungen, diese Epoche in ihrer epischen Breite so mitreißend und authentisch darzustellen. Mit einer Gesamtauflage von über zwei Millionen Exemplaren ist Pete Hackett (alias Peter Haberl) einer der erfolgreichsten lebenden Western-­Autoren. Für den Bastei-­Verlag schrieb er unter dem Pseudonym William Scott die Serie "Texas-­Marshal" und zahlreiche andere Romane. Ex-­Bastei-­Cheflektor Peter Thannisch: "Pete Hackett ist ein Phänomen, das ich gern mit dem jungen G.­F. Unger vergleiche. Seine Western sind mannhaft und von edler Gesinnung.­" Hackett ist auch Verfasser der neuen Serie "Der Kopfgeldjäger". Sie erscheint exklusiv als E-­book bei CassiopeiaPress. Es war am 3. Juli 1863. Captain Kenneth Withaker stürmte an der Spitze seiner Männer. Furchtlos und unerschrocken. Es war wie ein Rausch, der ihn den Hang hinauftrieb und gegen das tödliche Feuer des Gegners anrennen ließ. Doch das Schicksal raste. Der Captain verspürte einen knallharten Schlag gegen die rechte Seite, dann versank die Welt um ihn herum. Den Aufschlag am Boden spürte er schon nicht mehr. Die nachfolgenden Männer seiner Einheit sprangen über ihn hinweg. Sein Blut versickerte im weichen Waldboden... Als der Tag zu Ende ging, war die Schlacht für die Konföderierten verloren. Sie rückten ab. Die Sanitäter der Blauröcke fanden Kenneth und brachten ihn ins Feldlazarett. Er war dem Tod näher als dem Leben. Ein Feldscher operierte ihn. Dann kam er in ein großes Zelt, in dem schon viele Männer auf Feldbetten lagen, das voll war vom Wimmern, Stöhnen und Jammern der Verwundeten und Sterbenden. Bewaffnete patrouillierten auf und ab. „Wie soll es weitergehen?­“, fragte Kenneth einen der Sanitätsoffiziere, als er

edit genres

Genres by usersbeta

No genres by users yet

Comments

No comments yet